Zahl des Monats  3,4 Mrd.  April 2018 

3,4 Mil­li­ar­den Euro Preis­nach­lass haben Gene­rikaun­ter­neh­men Kran­ken­kas­sen 2017 gewährt – ein neu­er Rekordwert!

Ins­be­son­de­re im Ver­gleich mit zwei ande­ren beein­dru­cken­den Zah­len: Nur 22 % des Arz­nei­mit­tel­um­sat­zes in der Gesetz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung ent­fal­len auf Gene­ri­ka – bei einem Ver­sor­gungs­an­teil der täg­lich benö­tig­ten Arz­nei­mit­tel von 78 %.

  • 3,4 Mil­li­ar­den Euro hat die GKV 2017 durch Rabatt­ver­trä­ge von Gene­rikaun­ter­neh­men als Preis­nach­lass erhalten.
  • Von 21,8 Mil­li­ar­den Euro Arz­nei­mit­tel­aus­ga­ben 2017 ent­fal­len trotz hohem Ver­sor­gungs­an­teil damit nur 2,0 Mil­li­ar­den. Euro (9,2 %) auf Generika.
  • Seit 2015 kos­tet eine Tages­the­ra­pie­do­sis eines Gene­ri­kums durch­schnitt­lich 16 Cent pro Tag. Von die­sen blie­ben 2017 de fac­to nach Abzug aller Rabat­te nur noch 6 Cent für den Her­stel­ler übrig.

Die immer wei­ter sin­ken­den Aus­ga­ben für Gene­ri­ka sind jedoch end­lich und bei gleich­blei­ben­dem Trend kön­nen sie eine Gefähr­dung für die Ver­sor­gung sein. Daher soll­te eine offe­ne, sach­li­che Dis­kus­si­on über die Nach­hal­tig­keit in der Arz­nei­mit­tel­ver­sor­gung ange­sto­ßen wer­den. Was sind die Erwar­tun­gen der Gesell­schaft an die Arz­nei­mit­tel­ver­sor­gung und was ist sie bereit, dafür auf­zu­wen­den? Für eine fak­ten­ba­sier­te Debat­te hat Pro Gene­ri­ka Zah­len, Daten und Fak­ten in der Ana­ly­se des Arz­nei­mit­tel­jah­res 2017 zusam­men­ge­tra­gen. Die Bro­schü­re „Gene­ri­ka in Zah­len“ zeigt auf anschau­li­che Art und Wei­se, wo der Schuh drückt.

Zum Bei­spiel bei der Gestal­tung von Rabatt­ver­trä­gen: Auch in 2017 schrie­ben Kran­ken­kas­sen knapp 50 % ihrer Rabatt­ver­trags­aus­schrei­bun­gen mit nur einem Her­stel­ler aus. Das Pro­blem bei die­ser soge­nann­ten Ein­fach­ver­ga­be ist, dass bei einem Lie­fer­aus­fall kein ande­res Unter­neh­men kurz­fris­tig ein­sprin­gen kann. Daher fun­giert beson­ders die­se Art von Rabatt­ver­trä­gen wie Brandbeschleuniger.

Mit unse­rer Publi­ka­ti­on “Gene­ri­ka in Zah­len 2017“ wol­len wir einen kon­struk­ti­ven Bei­trag zur Zukunft der Arz­nei­mit­tel­ver­sor­gung in Deutsch­land leis­ten. https://www.progenerika.de/publikationen/

https://stage.progenerika.de/app/uploads/2020/09/Zahl-des-Monats-April_34-Mrd.-Euro.pdf