Zahl des Monats  April 2020 

Um die Arz­nei­mit­tel­ver­sor­gung auch in Zei­ten von Coro­na sicher­zu­stel­len, gibt die Gene­ri­ka-Indus­trie der­zeit alles. 

Ihr obers­tes Ziel: Lie­fer­eng­päs­se ver­hin­dern – und alle Pati­en­ten auch in der glo­ba­len Kri­se ver­sor­gen. So groß ist die Nach­fra­ge, so hoch die Pro­duk­ti­on, dass eini­ge Unter­neh­men drei­mal mehr als sonst ausliefern.

  • In der Pro­duk­ti­on haben die Unter­neh­men Schich­ten erhöht und Arbeits­zei­ten hoch­ge­fah­ren. Wo mög­lich, haben sie Pro­duk­ti­ons­li­ni­en frei­ge­macht. Hier wer­den nun die Arz­nei­mit­tel pro­du­ziert, für die der­zeit die höchs­te Nach­fra­ge besteht.
  • Gleich­zei­tig läuft die Logis­tik auf Hoch­tou­ren. Hier gilt es, den Trans­port grö­ße­rer Aus­lie­fer­men­gen zu gewähr­leis­ten und etwa län­ge­re Rou­ten durch ver­sperr­te Trans­port­we­ge oder War­te­zei­ten an Grenz­über­gän­gen zu meistern.
  • Auch beim Ein­kauf von Wirk­stof­fen ist vol­ler Ein­satz gefragt. Wo ein Zulie­fe­rer aus­fällt, muss ein neu­er gefun­den wer­den. Vie­le Unter­neh­men ver­su­chen zudem mit Hoch­druck, auch the­ra­peu­tisch ver­gleich­ba­re Wirk­stof­fe zu beschaf­fen, um der gestie­ge­nen Nach­fra­ge gerecht zu werden.

Die Covid-19-Pan­de­mie stellt alle Akteu­re der Gesund­heits­ver­sor­gung vor gewal­ti­ge Her­aus­for­de­run­gen. Kein Unter­neh­men, kei­ne Bran­che und kein Gesund­heits­sys­tem der Welt konn­te sich auf eine Pan­de­mie die­sen Aus­ma­ßes vorbereiten.

Seit Wochen set­zen die Gene­ri­ka-Indus­trie alle Hebel in Bewe­gung, um die Arz­nei­mit­tel lie­fern zu kön­nen, auf die es jetzt ankommt. Das aber sind nicht nur die Medi­ka­men­te, die die Bevöl­ke­rung ohne­hin benö­tigt. Es sind auch jene Wirk­stof­fe, die Medi­zi­ner ver­stärkt zur The­ra­pie von Covid-19-Pati­en­ten ein­set­zen. Vor allem aber sind es die Arz­nei­mit­tel, die die Kran­ken­häu­ser in den nun­mehr ver­grö­ßer­ten Inten­siv­sta­tio­nen für die Behand­lung von Beatmungs­pa­ti­en­ten benö­ti­gen – Pati­en­ten, die nur gut ver­sorgt wer­den kön­nen, weil die Indus­trie maxi­mal auf Hoch­tou­ren läuft.

https://stage.progenerika.de/app/uploads/2020/09/Zahl-des-Monats-April_3.pdf