Zahl des Monats  35  Okto­ber 2016 

Die Frist für die Gene­rikaun­ter­neh­men zur Bear­bei­tung von Rabatt­ver­trags­aus­schrei­bun­gen der Kran­ken­kas­sen wur­de vom Gesetz­ge­ber von 52 auf 35 Kalen­der­ta­ge spür­bar verkürzt. 

Dies erhöht den Druck auf die Gene­rikaun­ter­neh­men erheblich.

  • Die Min­destan­ge­bots­frist von der Ver­öf­fent­li­chung der Aus­schrei­bung durch die Kran­ken­kas­se bis zur Ange­bots­ab­ga­be der Her­stel­ler wur­de gesetz­lich von 52 auf 35 Kalen­der­ta­ge herabgesetzt.
  • In aktu­el­len Rabatt­ver­trags­aus­schrei­bun­gen wie z. B. der der AOK nut­zen die Kran­ken­kas­sen die­se Mög­lich­keit und stel­len die Her­stel­ler damit vor gro­ße Herausforderungen.
  • Rabatt­ver­trä­ge gibt es seit nun­mehr über 10 Jah­ren, die Ange­bots­pro­zes­se haben sich ein­ge­spielt – dar­an soll­te fest­ge­hal­ten werden.

Im Rah­men des Ver­ga­be­rechts-Moder­ni­sie­rungs­ge­set­zes wur­de die Min­destan­ge­bots­frist von 52 auf 35 Kalen­der­ta­ge ver­kürzt. Die Min­destan­ge­bots­frist bezeich­net den Zeit­raum, der dem Her­stel­ler ab der Ver­öf­fent­li­chung der Rabatt­ver­trags­aus­schrei­bung min­des­tens zur Abga­be eines Ange­bots ein­ge­räumt wer­den muss. Die­se Opti­on wird von den Kran­ken­kas­sen bei aktu­el­len Aus­schrei­bun­gen genutzt und stellt die Gene­rikaun­ter­neh­men vor Pro­ble­me. Denn für die Abga­be eines Ange­bots sind zahl­rei­che Nach­wei­se und Bele­ge zu erbrin­gen, Rabatt­kal­ku­la­tio­nen durch­zu­füh­ren, Maß­nah­men zur Siche­rung der Lie­fer­fä­hig­keit zu eta­blie­ren und vie­les ande­re mehr.

Die Ver­rin­ge­rung der Min­destan­ge­bots­frist um 17 Kalen­der­ta­ge mag auf den ers­ten Blick unpro­ble­ma­tisch sein. Für die Gene­rikaun­ter­neh­men bedeu­tet dies aber eine wei­te­re Ver­schär­fung der Rabatt­ver­trä­ge. Zu beden­ken ist auch, dass die Anzahl der für die Erstel­lung der Ange­bo­te nutz­ba­ren Werk­ta­ge tat­säch­lich erheb­lich gerin­ger ist, als die Anzahl der Kalen­der­ta­ge. Daher soll­ten die Kran­ken­kas­sen im Sin­ne einer fai­ren Ver­trags­part­ner­schaft Gene­rikaun­ter­neh­men hin­rei­chend Zeit für das zuneh­mend kom­ple­xer wer­den­de Bie­ter­ver­fah­ren ein­räu­men. Damit wäre allen gedient.

https://stage.progenerika.de/app/uploads/2020/09/ProGen-ZdM-2016-Oktober-Lay02.pdf