What are generics?

They look a little different, originate from different manufacturers and are defined by one thing above all: they are cheaper. Regardless of who enters the pharmacy and asks for a pharmaceutical, they will most likely chose or receive generic medicines. But what exactly are generics? Do they work in the same way? What is the difference between a generic and its original?

Below you can find answers to the most important questions!

What is generic medicines?

The term generic (plural: generics) denotes a pharmaceutical which contains the exact same API (active pharmaceutical ingredient) as a previously patented pharmaceutical, and thus works in exactly the same way. Generics, or generic medicines, enter the market once the patent of the original has expired. In the European Union, patent protections for medicines are usually granted for 20 years. During this time period, no generics with identical APIs are allowed to be sold. After the patent expires, generics manufacturers can introduce their products to the market.

How can generics be identified?

  • The most notable difference is the price which is reimbursed by health insurances or rather, the price patients pay for OTC (over the counter) pharmaceuticals, such as painkillers or creams against skin infections. Generics are always cheaper than their originally patented counterparts.
  • The packaging may also look different, often less colourful. This is due to the fact that generics manufacturers concentrate on the quality of their pharmaceutical products and invest less in the costs of packaging and marketing.
  • Additionally, the names used for generics often contain the names of their API(s) or abbreviations thereof, e.g. ‚Ibu‘ for Ibuprofen, ‚ASS‘ for acetylsalicylic acid.

Do generics have the same quality as their original?

Yes. The same requirements and standards for the safety and quality of pharmaceuticals (pharmacovigilance) apply to generics as well. Authorisation, registration and quality control are regulated in great detail by both German and European legislation; adherence is ensured and monitored by several audit authorities. Manufacturers of generics fulfill the same high standards regarding authorisation, production processes, and quality controls as all other manufacturers of pharmaceuticals.

A decisive factor for authorisation and registration is the bioequivalence of the generic pharmaceutical. The amount and speed at which the body absorbs the API must be equivalent to that of the original within narrow bounds. This bioequivalence has to be proven by the manufacturers with scientific studies; thus the same quality and security can be guaranteed for each respective pharmaceutical.

Was sind Generika?

Fakt 1

Generika haben denselben Wirkstoff wie ein ehemals patentgeschĂŒtztes PrĂ€parat.

Fakt 2

Generika haben die gleiche QualitÀt wie das Original und werden genauso streng kontrolliert.

Fakt 3

Generika sind gĂŒnstiger als das Produkt, das zuerst auf den Markt kam.

Fakt 4

Die wichtigsten Krankheiten werden mit Generika behandelt.

Fakt 5

Dank Generika haben alle Patienten in Deutschland Zugang zu bezahlbaren Arzneimitteln.

Was haben Generika mit den VersichertenbeitrÀgen zu tun?

Die Finanzierung unseres Gesundheitswesens funktioniert so, dass alle Versicherten in einen Topf einzahlen. Das Geld, das auf diese Weise zusammenkommt, muss fĂŒr alle Behandlungen der Versicherten reichen. Einige Therapien aber sind sehr kostspielig, teilweise sind Aufwendungen in Millionenhöhe notwendig. Da ist es gut, dass es Generika gibt, die die Kosten fĂŒr den Großteil der Arzneimittel niedrig halten und trotzdem allerhöchste QualitĂ€t und Sicherheit gewĂ€hrleisten. Entscheidend fĂŒr die Patienten: Sind die Ausgaben höher als die Einnahmen, mĂŒssen die KrankenversicherungsbeitrĂ€ge erhöht werden. Damit das nicht geschieht, werden – wo es möglich ist – Generika eingesetzt. Das dĂ€mpft die Kosten - auch bei den Versicherten.

What distinguishes a generic from its original?

Generics are available for patients in all pharmaceutical forms - as pills, juices, creams, sprays etc. Although name, colour and form of the generic medication can differ, the impact and effects on the body are equivalent and not affected by these distinguishing factors, since the API they contain is identical to that of the original pharmaceutical.

How many generic medicines are there? 

Es gibt fĂŒr fast jeden Wirkstoff, dessen Patent abgelaufen ist, ein Generikum. Nahezu 79 Prozent des gesamten Arzneimittelbedarfs - von seit Jahrzehnten bewĂ€hrten Schmerzmedikamenten bis hin zu modernen Krebsmitteln - werden in Deutschland von Generika-Unternehmen abgedeckt, mit steigender Tendenz. Es gibt Wirkstoffe (z.B. der Schmerzstiller Metamizol und der Blutdrucksenker Ramipril), bei denen bis zu 99,8 Prozent der Verordnungen generisch sind. Fest steht aber auch: 79 Prozent der Arzneimittelversorgung machen fĂŒr die Krankenkassen gerade mal 9 Prozent der Ausgaben aus. 

Ist der Wechsel vom Original zum Generikum unbedenklich?

Ja! Mit der Zulassung durch die staatliche Behörde Bundesinstitut fĂŒr Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) oder der entsprechenden Schwesterbehörde auf EU-Ebene (EMA) ist amtlich nachgewiesen, dass es sich bei dem jeweiligen Generikum um ein Arzneimittel mit einem identischen Wirkstoff bei gleicher QualitĂ€t und Wirksamkeit handelt.

Wieviel kosten Generika im Schnitt? 

Generika sind deutlich gĂŒnstiger als die entsprechenden ErstanbieterprĂ€parate. Der Preis, den der Hersteller (vor Abzug der Rabatte) im Schnitt je Tagestherapiedosis bekommt, lag im Jahr 2019 fĂŒr patentgeschĂŒtzte Arzneimittel bei 84 Cent, fĂŒr Generika bei 17 Cent (nach Abzug der Rabatte sind es noch sechs Cent).

Warum sind Generika so gĂŒnstig?

Ein Grund fĂŒr die niedrigeren Kosten ist, dass Generika nicht komplett neu entwickelt werden mĂŒssen. Nach Ablauf des Patentschutzes kann ein OriginalprĂ€parat auch von anderen Anbietern hergestellt werden. Den Kostenvorteil können die Unternehmen an Patienten und das Gesundheitssystem weitergeben. Ein weiterer Faktor, der zu einer deutlichen Kostenersparnis fĂŒhrt, ist der funktionierende Wettbewerb. HĂ€ufig bieten mehrere Generikaunternehmen das gleiche Medikament an. Mehr Anbieter bedeuten Vielfalt und einen geringeren Preis.

Publikationen

Studien, wissenschaftliche Veröffentlichungen, Marktdaten und viele weitere nĂŒtzliche Informationen aus der Generika-Branche. Jetzt reinschauen!

Zu den Publikationen
Pro Generika Publikationen

Warum bekommen Patienten zuweilen das PrĂ€parat eines anderen Herstellers als sie es gewohnt sind? 

Das kann mit den sogenannten RabattvertrĂ€gen zu tun haben. Diese können  zwischen   Krankenkassen und Arzneimittelherstellern ĂŒber einen bestimmten Zeitraum geschlossen werden. Besteht ein Rabattvertrag, dann dĂŒrfen in der Vertragszeit die Versicherten nur mit Medikamenten des Vertragsherstellers versorgt werden. Ändert sich der Rabattvertragspartner, weil ein neuer Rabattvertrag mit einem neuen Vertragspartner geschlossen wurde, erhalten infolgedessen die Versicherten der Krankenkasse Medikamente des anderen Herstellers. Der Wirkstoff im Medikament ist aber immer derselbe.

Können Patienten auch Generika von rezeptfreien Arzneimitteln bekommen? 

Ja! Beim Kauf eines rezeptfrei erhĂ€ltlichen, aber apothekenpflichtigen PrĂ€parates - wie etwa dem Schmerzmittel Paracetamol – können Patienten direkt nach einem Generikum bzw. einer gĂŒnstigen Alternative fragen. Solche Arzneimittel heißen OTC-PrĂ€parate – weil sie „over the counter“ verkauft werden. Hinweis: Was sind Generika, wie sehen sie aus und wer stellt sie her? Infos finden Sie auch in unserem Film.

Das 1x1 der Generika

Was sind Generika?

Generika sind Nachahmerprodukte von Arzneimitteln, die ehemals patentgeschĂŒtzt waren. Ist der Patentschutz abgelaufen (i.d.R. nach 20 Jahren), dĂŒrfen auch andere Hersteller die Arzneimittel auf den Markt bringen. Diese sind deutlich gĂŒnstiger als das Original.

Haben Generika denselben Wirkstoff?

Ja! Die Zulassung von Generika durch eine staatliche Behörde ist der amtliche Nachweis, dass es sich bei dem Generikum um ein Arzneimittel handelt, das den identischen Wirkstoff und dieselbe QualitĂ€t hat. 

Haben Generika dieselbe QualitÀt?

FĂŒr Generika gelten dieselben Anforderungen an Arzneimittelsicherheit und QualitĂ€t wie fĂŒr alle anderen Medikamente auch. Deutsche und europĂ€ische Vorschriften regeln die Zulassung und legen fest, wie die PrĂŒfbehörden (z.B. EMA, BfArM oder Paul-Ehrlich-Institut) die QualitĂ€t ĂŒberwachen mĂŒssen.

WofĂŒr gibt es Generika?

Generika machen die Arzneimittelversorgung bezahlbar, denn sie sind deutlich gĂŒnstiger als das Originalprodukt. Dank Generika hat jeder Patient in Deutschland Zugang zu der Therapie, die er braucht. Die massiven Einsparungen durch Generika fĂŒhren zudem dazu, dass die Versichertengemeinschaft auch teure Therapien Einzelner bezahlen kann.

Welche Krankheiten werden mit Generika behandelt?

Generika decken in Deutschland nahezu 79 Prozent des gesamten Arzneimittelbedarfs ab. Es gibt sie nicht bloß gegen leichte Erkrankungen wie Nagelpilz oder Schnupfen. Vor allem werden sie gegen Volkskrankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes oder Schmerzen eingesetzt. Auch in der Krebs- oder HIV-Therapie finden Generika Anwendung.

Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Linkedin
Contact us